Dienstag, 23. Juni 2009

Wie die Zeit verfliegt (15.-21.06.2009)

Schock. 249 Rechnungen im Rechnungseingangsbuch. Motivation pur. Naja hilft ja alles nix. Ran an die Arbeit. Als ich 105 Rechnungen weg hatte, packte ich meine sieben Sachen und fuhr erst mal zum Großeinkauf. Erstmal alle Schubladen zu Hause auffüllen.

Den Dienstag nutze ich zum durchatmen. Es erwartet mich ja noch einiges in der Woche. Paar anstehende Termine geplant und mich um den Haushalt gekümmert.

Mittwoch ging es nach einem neun Stunden Bürotag nach Bochum. Teamtreffen. 1.30 Uhr!!! war ich wieder in Hilden. Klasse oder?

Sportlich betätigen. Jipijajei. Rad in Kofferraum und ab nach Düsseldorf. Bissl ackern im Büro und dann ab mit dem Rad zum Training ans Messezentrum. Techniktraining mit Kids. Hab mich ganz gut geschlagen. Äähm die Kids natürlich auch. Und damit sich mein sportlicher Ausflug auch lohnt, fuhr ich sogar mit dem Rad nach Hilden. Los nun lobt mich schon jemand. 75 Kilometer waren das insgesamt an diesem Donnerstag.

Das Actionwochenende. 15 Uhr läutete ich dies ein und dann ging es Schlag auf Schlag. Kuchen backen und um 17.30 Uhr machte ich mich langsam auf die Socken gen Kölle. Peg ist ja nur noch eine Woche Bewohnerin der Domstadt und da muss ich sie doch noch mal feste drücken und mich beköstigen lassen. Und dann war ja auch noch Lenny, der zum vergangenen Besuch erwachsener geworden ist. Immerhin ist er ja nun schon zwei Monate. Na dann Peg alles Jute für deine Family und ich komm dich besuchen. Die 200 Kilometer sind für mich doch ein klacks. Mit Karin, die auch den Weg noch mal zu Peg fand, machte ich mich gegen 23 Uhr auf den Heimweg.

Radrennen in Ahlen. Ich wollte gegen 10 Uhr da sein, fuhr vorher noch in die Autowäsche, hoffte darauf, dass ich an die Autogrammkarten der Jungs in der Kurierniederlassung komme - leider vergebens und stand dann schön im Stau. Mit einer Stunde Verspätung traf ich im Münsterland ein, stellte meinen Kuchen ab und begrüßte erst mal die mir bekannten Gesichter. Schnell rückte auch schon die Zeit für das "Fette Reifen" an. Wieviel Kinder werden es sein? Am Ende hieß die Zahl 15. Ich hatte auf mehr gehofft, doch es waren wohl noch andere Veranstaltungen in der Stadt oder die Playstation war interessanter. Nun gut zum Vorjahr als wohl Fünf am Start waren ja schon eine Steigerung. Ich gebe nicht auf. Im nächsten Jahr wird mindestens die 30 angepeilt. Um 19.30 Uhr war der Renntag Geschichte und Daniel lud zum Abschluss zum Grillen ein. Ich folgte der Einladung, schob mir ein Steak mit lecker Salat hinter, quasselte noch ne Weile und fuhr dann in meine kostenlose Unterkunft am Ende der Stadt.

Als ich um kurz nach 8 Uhr aus meinem Bett krabbelte, war meine Vorfreude auf dem Tag schon groß. Ich sollte Jule kennenlernen und meinen alten Kollegen und Kumpel Frank mit Frau Kathi wiedertreffen. Doch zunächst gab es eine Tasse Cafe und ne Runde quasseln mit dem Herr des Hauses. Der halbe Nachwuchs hatte ja das Haus schon verlassen, der andere Teil leistete uns kurz Gesellschaft, war aber dann auch weg. Um 10 Uhr machte ich mich dann auf die Socken nach Münster. Pünktlich zum Start des Triathlons war ich vor Ort. Erstmal am Bioracer Stand vorbeischauen und die neusten Neuigkeiten erhaschen, dann auf Franjo meinem Tanzpartner auf Mallorca gestoßen, mit ihm ne Runde gedreht und dann war auch Familie Drexhage da. Haaaaaaallo Jule, du bist aber schon groß. Ja sieben Monate. Man oh man wie die Zeit vergeht und dabei hatte ich das Gefühl, das Geschenk zur Geburt erst gestern versendet zu haben. Zu dritt feuerten wir den Papa an und der war richtig gut. Zumal er ja nur das Laufen richtig trainiert hatte und ein Rad hatte, was eigentlich gar nicht geht. Das wär sogar mir zu klein gewesen und ich bin zwölf Zentimeter kleiner. Nach 1:18 Uhr lief er über die Ziellinie. Respekt. Hätte ich nicht geschafft. Okay ich wäre ja schon im Hafenbecken ersoffen. Noch nen kleinen Spaziergang gemacht und der Sonntag neigte sich so langsam dem Ende. Ruhig ausklingen lassen, leider noch die Info bekommen, dass Berczi sich das Radiusköpfchen bei der Mainfrankentour gebrochen hat - gute Besserung an dieser Stelle - bissl telefoniert und dann war Schicht im Schacht.

Bis zur nächsten Woche

Eure Lilli

Keine Kommentare:

Kommentar posten