Dienstag, 7. April 2009

Großstädte sind nix für mich (30.03.-05.04.2009)

Nach der Arbeit ging es zum UCI Kino. Nein ich habe mir keinen Film angeschaut. Ich habe mich mit Klaus und Sascha getroffen. Gemeinsam haben wir uns an die Ausschreibung der Ferienfreizeit gemacht, dann noch bissl über dies und jenes gesprochen und später erhielt ich noch eine sms mit dem Text: Bitte dringend Rückruf. Es ging um einen Startplatz bei Rund um Köln für das Team Seven Stones. Auf den letzten Drücker hat es also doch noch geklappt.

Dienstag und Mittwoch verbrachte ich nach dem Feierabend zu Hause. Nein nicht auf der Couch abgehangen, sondern fleißig am Laptop gearbeitet.

Kurzer Arbeitstag, denn ich hatte noch eine Verabredung bzw. mehrere in Münster. Ganz schön viel Verkehr und nun weiß ich auch warum in Münster so viele Menschen Fahrrad fahren. Ab dem Ortseingangsschild geht mit dem Auto nix mehr. Meno jetzt bin ich nicht mal mehr pünktlich. In Großstädten ist meine Orientierung auch nicht die beste und so dauerte es eine Weile bis ich wusste, wo ich hin musste. Da sind sie ja Alex und Peter. Zu dritt ging es ins Eiscafé. Wie langweilig wir sind. Alle bestellten Bananensplit. War aber trotzdem lecker. Nach dem "Arbeitsgespräch" und viel Lachen brachten mich die beiden zu meinem nächsten Date. Jungs kommt gut heim. Ihr seid dufte. Mit der neuen Begleitung namens Stefan ging es zunächst wieder in ein Café und anschließend zum Pizza essen. War aber nicht sooooo lecker. Egal. Das war auch nicht so wichtig.

Heimflug. Da meine Eltern Ostern nicht zu Hause sind, kann ich es wohl schlecht bringen, dann in Cottbus aufzuschlagen. Also flog ich Freitag abend nach Berlin und dann ging es weiter mit dem Mietwagen. Und so ein Navi im Auto hat nicht immer Vorteile. Ich war mir sicher, Cottbus eingegeben zu haben und als ich vom Flughafengelände herunter fuhr, leitete mich das Ding gen Hamburg. Irgendwie war mir das nicht geheuer, aber ich glaub mal dem Navi. Irgendwann wurde mir das zu bunt und ich startete das Navi neu und siehe da. Bitte kehrt - Ankunftszeit Cottbus 20.05 Uhr. Hmmh. Um 20.15 Uhr war ich zum Kino verabredet. Also schnell Mama und Papa angerufen, dass es später wird und direkt zum Cinema. Nach dem Film noch ne Stunde gequasselt und kurz nach Mitternacht meine Eltern begrüßt.

Shoppen. Da ich ja kein Egoist bin, habe ich nicht nur mich sondern auch meine Mama und meinen Bruder eingekleidet. Hi, hi. Papa ist dann beim nächsten Mal dran. Wieder zurück gab es Kohlrouladen. Puh bin ich satt! Dann machte ich mich auf den Weg zur Juniorenrundfahrt mit der Etappe "Rund um das Waldhotel". Hier traf ich wie schön auch auf Herrn Reimer. Weiter ging es in die Altstadt zur Altstadtnacht. Erstmal lecker essen im Roma mit Jacqui und Ina. Und dann war es irgendwie schon bald Mitternacht. Wir schlenderten dann nur noch an den Kneipen vorbei, die rappelvoll alle waren und machten uns dann auf den Heimweg.

Nach dem Frühstück ging es nach Dissen. Auf Trixi werde ich wohl nicht treffen. Die misst sich mal wieder mit anderen Radfahrerinnen in Flandern. Dafür wechselte ich mit Ebi Pöschke ein paar Sätze und machte mich während der letzten Etappe der Juniorenrundfahrt nützlich. Ich denke zwei Jungs wären ohne meine Flasche verdurstet. Hi, hi. Gegen 15 Uhr ging es auf die Autobahn gen Westen. Shit. Gerade erst in Magdeburg und schon hundemüde. Da war ein Cafe fällig. Gott sei Dank wirkte dieser und so hatte ich doch Hoffnung Hilden noch an diesem Tage zu erreichen. Meine Fahrt unterbrach ich 100 Kilometer vor dem Ziel abermals für einen Cafe. Kurz vor 22 Uhr landete ich in der Itterstadt und musste eigentlich noch den Mietwagen wegbringen. Doch dies verschob ich auf den nächsten Tag und somit auf die nächste Woche.

Bis zur nächsten Woche

Eure Lilli

Keine Kommentare:

Kommentar posten