Dienstag, 3. März 2009

Ruhe, Action, Ruhe (23.02.-01.03.2009)

Die Woche begann wie sie aufhörte - ruhig. Aber nicht, dass ihr denk zwischendurch war dem auch so. Da muss ich euch leider sagen, dem ist nicht so. Wäre ja auch langweilig, denn was sollte ich denn sonst hier berichten.

Ich besuchte keinen Rosenmontagszug, sondern kümmerte mich um meine Wäsche und sonstige private Angelegenheiten. Aber wie schon erwähnt, alles in allem war der Wochenbeginn eher ruhig.

Gut, dass mein nächster Urlaub schon feststeht und der auch nicht mehr lange auf sich warten lässt. So fiel es mir nicht allzu schwer, ins Büro zu gehen. Ich öffnete meinen Workflow und freute mich. 97 Rechnungen. Jawohl vielen lieben Dank Herr Kollege für die "tolle" Urlaubsvertretung. Ich will meinen Irfan als Vertretung wieder haben! Meine Haare müssen auch mal wieder einen neuen Schnitt bekommen, also ab und zwei Stunden still sitzen. Puh. Genau zum Ladenschluss sah ich aus wie neu. Hi, hi.

Über zehn Stunden ging mein Arbeitstag an diesem Mittwoch. Ich verließ als allerletzte die Abteilung. Doch ich hatte viel geschafft. In den vier Wänden angekommen, habe ich noch die kommenden Termine ein wenig vorbereitet.

Mal wieder Versammlung. Hatten wir ja lange nicht. Also ging es nach Gelsenkirchen zum Landesverband - Vorstandssitzung Radsportjugend. Gute Veranstaltung. Ich denke eine der besten, wenn nicht die beste, die ich miterlebt habe. Um 23.30 Uhr trat ich die Heimreise an und war kurz nach Mitternacht angekommen.

Während andere am Freitag zeitig ins Wochenende verschwinden, blieb ich bis 17 Uhr und fuhr wohin? Genau zu einer Versammlung. Diesmal die Vereinsversammlung in Ahlen. Vorher aber noch kurz bei Herrn Nordhoff in Beckum vorbeigeschaut und ein paar Geschenke abgeliefert. Auch in Ahlen angekommen, ging es nicht direkt zum Termin. Auch Familie Westmattelmann bekam von mir Besuch. Fünf Minuten vor Beginn betrat ich den Saal. Klasse getimet oder? Hier durfte ich zum Einstand gleich mal das letzte Protokoll vorlesen und das neue schreiben. Um kurz vor 10 Uhr waren alle Tagesordnungspunkte durch und ich nahm ein Angebot zum Abendessen an. Mit lecker Bratkartoffeln und Apfelkuchen stillte ich meinen Hunger, schlürfte noch einen Café und machte mich auf in die Itterstadt, wo ich wieder kurz nach Mitternacht eintraf.

Athletiküberprüfung der Schüler und Jugendlichen in Büttgen. Eigentlich wollte ich nur ein paar Fotos machen und für Gespräche mit den weiblichen Sportlern zur Verfügung stehen. Aber es gibt ja immer was zu tun. So fuhr ich den Shuttlebus von der Radrennbahn zum Laufstadion und zurück. Gegen 13 Uhr war das Event zu Ende und ich machte mich nach einer halben Quakstunde mit dem Jugendleiter auf die Reise nach Bocholt. Neuen Radkoffer besorgt und mit Andrea noch was leckeres essen gegangen. Um 20.30 Uhr hieß es aber schnell nach Hause. Ich wollte ja noch telefonieren. Gesagt, getan.

Sonnenschein und normal wollte ich ein wenig Rad fahren, damit meine Form von der Insel nicht gleich wieder im Eimer ist. Aber ich war so knülle. Nachdem ich den Bericht vom Athletikwettkampf getippt hatte, fiel ich noch einmal drei Stunden in einen Tiefschlaf. Oh schon 12.30 Uhr. Geh ich vielleicht wenigstens eine Runde laufen? Ach komm. Lass mal alle viere grade sein und faulenze. Die nächste Woche beinhaltet wieder einige Termine und fordert eine ausgeruhte Liane.

Bis zur nächsten Woche

Eure Lilli

Keine Kommentare:

Kommentar posten