Mittwoch, 11. Februar 2009

Vielseitig einsetzbar (02.-08.02.2009)

Kollege Timi feierte heute seinen 29. Geburtstag. Um einer Feier zu entgehen, flüchtete er ein paar Tage nach Mailand. Aber so leicht kommt er nicht davon, dachte ich mir und so versuchte ich eine Überraschung zu organisieren. Bei dem Versuch blieb es dann auch. Der Kuchen war gebacken, die Kerzen und weitere Utensilien besorgt und eigentlich stand dem Empfang um 22 Uhr auf dem Düsseldorfer Flughafen nichts mehr im Wege. Wenn denn da am Ende nicht nur Fritzchen und ich als teilnehmende Personen übriggeblieben wären. Nun gut wir beide nur auf dem Airport, fetzt nicht wirklich so richtig. Dann halt ein paar Tage später Kuchen und Sekt und O-Saft im Büro und der geregelte Ablauf eines Geburtstages in der Firma. Gähn.

Den Feierabend an diesem Dienstag verbrachte ich am Telefon. Wenn Lilli einmal anfängt zu quasseln. Obwohl ich glaube an diesem Tag war das andersherum oder? Ist aber auch egal.

Mit meinem Sportler sollte es in die Muckibude gehen, doch sein Außentermin in Osnabrück zog sich in die Länge und so wurde daraus nix. Ich blieb bis 19 Uhr im Büro und sah am Ende nur noch in einem weiteren Büro Licht. Da muss ich doch mal nachschauen gehen. Da sitzt wirklich jemand, der letztens noch mit 40 Fieber im Bett lag. "Na sind wir wieder einigermaßen genesen und müssen gleich bis nachts hier wieder hocken oder wie?" Nach dieser von mir getätigten Aussage packte er seine Sachen zusammen und verließ mit mir das Büro. Ich hatte mein Ziel erreicht.

Unangemeldeter Besuch in Firma. Suse kam mit ihrem Nachwuchs. Der ist ja immer noch sooooo niedlich und friedlich. Gleich mal einen Badminton Termin mit ihr ausgehandelt, damit ich endlich meinen Schläger einweihen kann. Auf dem Nachhauseweg holte ich dann noch paar Klamotten für die Radljungs ab und haute mich auf die Couch.

Schülerlehrgang in Büttgen. Nach der Arbeit fuhr ich rüber und staunte mal wieder welche Unterschiede die Entwicklung bei manchen 13- und 14-Jährigen ist. Nach dem Elterngespräch stand noch eine Stunde allgemeine Athletik auf dem Programm. Bis die Kiddis endlich schliefen, durfte der ein oder andere noch ein paar Liegestütze absolvieren. Gegen Mitternacht war auch ich endlich in der Kiste.

Ein Wadenkrampf begleitete mich durch die Nacht und mitten in der Nacht so kurz vor 7 Uhr klingelte schon der Wecker. Diesmal fuhr ich auf der vier Kilometer Joggingrunde nicht mit dem Rad hinterher sondern spazierte ein Stück. Nach dem Frühstück ging es auf die Bahn. Hier konnte ich zunächst meine Mechanikerqualitäten ausspielen. Lenker anschrauben, Pedale, Laufrad rein, Sattel einstellen. Wusste gar nicht, dass ich das drauf hatte. Stolz sein. Aber auch ansonsten entwickelte sich das ganze zu einer sehr erfolgreiche Trainingseinheit. Ein Mädchen war noch nie auf der Bahn aber schneller als der Landestrainer und ich schauen konnten, fuhr sie an der blauen Linie und in der Reihe mit den Jungs. Cool. Auch Tipps, die ich den Mädels versuchte zu geben, setzten sie um. Da macht so ein Lehrgang doch auch für die Trainer und Betreuer richtig Spaß. Da es am Nachmittag regnete, ging es wieder auf die Bahn. Cafe trinken, bissl ausruhen und ab zur nächsten Einheit. Zirkeltraining. Das Aufwärmprogramm übernahm ich und die Buben wollten gleich versuchen mich auszutricksen. Nur da kommt ja dann meine harte Seite raus. Liegestütze, Liegestütze, Liegestütze. Und wer glaubt, dass der Nachwuchs nach vier Einheiten müde ist, der täuscht sich. Okay knapp eine Stunde eher als am Vortag war Ruhe.

Wie immer überpünktlich an diesem Wochenende standen die 13 Jungs und drei Mädels zum Frühsport bereit. Diesmal aber kein Lauf, sondern ein Spiel und Kräftigungsübungen. Nachdem ich meinem Magen ein paar Kalorien zugeführt hatte, machte ich mich auf den Weg nach Dorsten zur Jahreshauptversammlung des Radsportbezirkes Nordwestfalen. Ich muss sagen gute Veranstaltung. Kein sinnloses Gequake, kein Gemecker und so weiter. Danach noch hier und da ein paar Worte gewechselt und ab nach Hause. Hier angekommen fing ich schon mal an die ersten Sachen für meinen Uuuuuuuuuuurlaub zusammenzupacken. Ja ich habe bald Urlaub. Es erwarten mich mindestens 30 Grad und Erholung pur. Also davon gehe ich jetzt mal ganz stark aus. Grins.

Bis zur nächsten Woche

Eure Lilli

Keine Kommentare:

Kommentar posten