Sonntag, 6. März 2011

Der Sonne entgegen

So liebe Leute, morgen geht es für neun Tage auf die Sonneninsel Mallorca. Ich muss unbedingt was an meiner Form tun. Damit ich nicht ganz bei Null beginne, bin ich gestern schnell nochmal 70 Kilometerchen geradelt. Aber Muffensausen habe ich schon, wenn ich an die verrückten Holländer denke. Meine Pulsuhr lass ich gleich mal zu Hause.

In den ersten zwei Monaten des Jahres ist nicht nicht soooooviel passiert. Am letzten Januarwochenende war ich mit meinen Sportlern im Teutoburger Wald zum Grundlagentraining. Also ich im Auto und die Jungs auf dem Rad versteht sich. Das folgende Wochenende ließen mich die 15-Jährigen des Landesverbandes auf der Windkante stehen. Hier hatte ich all meinen Mut zusammengenommen und bin auf meinen Drahtesel gestiegen. Ja, ja ich weiß ich bin fast 33.

Bei Jürgen & Andrea schaute ich auch mal wieder vorbei, haute mir den Bauch voll und diente zeitweise als Spielkameradin von Tochter Kim. lrgendwann hatte ich dann also lackierte Fingernägel, geflochtene Haare und Spangen im Haar. Doch wie sagt man so schön: Wenn Kinder spielen sind sie gesund. Das ist doch was zählt. :-)

Riesig gefreut habe ich mich auf Jacqui´s 30. Geburtstag. Auf dem Programm stand Draisine fahren und Übernachtung in einem umgebauten Bahnwaggon. Doch mir machte meine Gesundheit einen Strich durch die Rechnung. Ich fuhr am Freitag morgen in aller Frühe gen Berlin, verbrachte dort einen supi Tag und am Samstag ging es dann schon angeschlagen gen Mittenwalde. Die Fete war klasse, nur ich konnte das alles nicht so richtig genießen. Normalerweise hätte ich am Sonntag gar nicht gen Düsseldorf fahren dürfen, aber in meinem Schlafzimmer tropfte die Heizung und ich wusste nicht wie lange die Schüssel noch das Wasser auffängt. Die komplette Woche war ich dann krank. Bis Donnerstag war mit mir gar nix anzufangen und ab Freitag schaute ich dann mal das RTL Vormittags-/Nachmittagsprogramm an und stellte fest, dass das meiner Gesundheit nicht dienlich war.

Nun war ich ne Woche arbeiten und verabschiede mich jetzt in den Urlaub. Beim Rad einpacken habe ich gerade fast die Krise bekommen, da ich wohl irgendwie beim Umzug mein ganzes Verpackungsmaterial entsorgt hatte und voll blöd aus der Wäsche schaute, wie ich das Rad jetzt schützen soll. Wird schon irgendwie schiefgehen.

Nach meiner Rückkehr stehen 13 Tage Geld verdienen an und zwei Lehrgänge vom Landesverband. Wahrscheinlich werde ich am 23. März auch in Apeldoorn bei der Bahnrad WM mal aufschlagen. Am 3. April habe ich geplant beim Berliner Halbmarathon zu starten und bleibe anschließend 14 Tage zum Bildungsurlaub in der Hauptstadt. In dieser Zeit werde ich unter anderem mal bei der Europameisterschaft im Turnen vorbeischauen.

so long
Lilli

Keine Kommentare:

Kommentar posten